Pfefferspray im Test – wirkt es wirklich?

Test-paper-icon

Prüfung bestanden!

Das in Deutschland als Tierabwehrspray ausgewiesene und somit legal erworbene Pfefferspray wirkt nachweisbar bei Hunden, anderen Säugetieren und auch bei Menschen.

Als Pfefferspray wird ein Reizstoffsprühgerät bezeichnet, das den Wirkstoff Oleoresin Capsicum enthält. Kurz als OC bezeichnet. OC ist ein Extrakt, der aus dem tropischen und subtropischen Fruchtfleisch der Chilischoten gewonnen wird. Das Reisstoffsprühgerät funktioniert wie eine Sprühdose. Als Gel, Schaum oder flüssig können die im Handel erhältlichen Tierabwehrsprays den Wirkstoff freisetzen.

Die Wirkung des freigesetzten Pfeffersprays bekommt der Betroffene sofort zu spüren. Bei den Augen bewirkt das Pfefferspray eine Schwellung der Schleimhäute und eine sofortige Schließung der Augen für mehrere Minuten. Zum Husten und Atemnot kommt es häufiger, aber selten zum Ersticken durch das Einatmen des Pfeffersprays.15 – 30 Minuten kann das „Brennen“ auf der Haut und der Juckreiz andauern, je nach der Dosierung bis zu 48 Stunden, bis die Wirkung nachlässt. Asthmatiker und Menschen die unter Drogeneinfluss stehen, sollten sich vor Pfefferspray fernhalten. Für sie könnte die Wirkung tödlich sein.

Erste Maßnahmen bei Pfefferspraykontakt!

Menschen, die von Pfefferspray getroffen sind, sollen die besprühte Haut sofort mit Pflanzenöl oder anderen fetthaltigen Stoffen und direkt danach mit hochprozentigen alkoholischen Flüssigkeiten abwaschen. Nach dieser Behandlung muss die betroffene Haut sofort mit kaltem Wasser und Seife gründliche gereinigt werden und sollte trocken getupft werden. Sonst besteht die Gefahr, dass der Wirkstoff zusammen mit dem Fett in die Haut aufgenommen wird.

Es zeigt sich also, dass Pfefferspray wirklich wirkt und einen bissigen Hund oder einen angriffslustigen Menschen fernhalten kann. Es bleibt also nachdem Einsatz von Pfefferspray genug Zeit zu flüchten oder Hilfe zu holen. Dass Pfefferspray wirkt, ist nicht abzustreiten. Doch ist der Einsatz von Pfefferspray gegen einen Menschen als gefährliche Körperverletzung anzusehen. Besteht ein Rechtfertigungsgrund wie Notwehr beispielsweise, entfällt die Strafbarkeit. Auch wenn Pfefferspray, das als Tierabwehrspray ausgewiesen ist, nicht unter das Waffengesetz fällt, ist seine Wirksamkeit bewiesen und sollte nicht unbedacht eingesetzt werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Das interessiert dich sicher auch:close